Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen



Die Veränderung unserer Arbeitswelt hat weitreichende Folgen:
Längst führen nicht mehr nur körperliche Beanspruchungsfolgen, zu krankheitsbedingten Fehlzeiten.

Arbeitsunterbrechungen, ständige Erreichbarkeit, hohe Anforderungen bei geringem Handlungsspielraum sind Beispiele für psychische Belastungen. Sie sind mitverantwortlich für die Verdopplung der Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen innerhalb von 10 Jahren auf 87 Millionen Fehltage im Jahr 2015.

Um diesem Trend entgegenzuwirken, sind seit 2013 alle Unternehmen verpflichtet, eine dokumentierte Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen durchzuführen.

Vorbehalte



Trotz der gesetzlichen Verpflichtung führen zahlreiche Unternehmen bisher noch keine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen durch.

Personalverantwortliche äußern Vorbehalte gegen die Umsetzung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen:

  • Es gibt im Gegensatz zu physikalischen Belastungen keine Messgeräte und klare Grenzwerte,
  • deshalb sind die Ergebnisse äußerst subjektiv
  • Wie soll ich dem Betriebsrat erklären, dass ich die Mitarbeiter frage, ob sie psychische Probleme haben?
  • Es ist nicht klar, welche Maßnahmen aus den Ergebnissen abgeleitet werden sollen.
  • Externe Experten einzusetzen, ist sehr teuer.

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen



Die Veränderung unserer Arbeitswelt hat weitreichende Folgen:
Längst führen nicht mehr nur körperliche Beanspruchungsfolgen, zu krankheitsbedingten Fehlzeiten.

Arbeitsunterbrechungen, ständige Erreichbarkeit, hohe Anforderungen bei geringem Handlungsspielraum sind Beispiele für psychische Belastungen. Sie sind mitverantwortlich für die Verdopplung der Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen innerhalb von 10 Jahren auf 87 Millionen Fehltage im Jahr 2015.

Um diesem Trend entgegenzuwirken, sind seit 2013 alle Unternehmen verpflichtet, eine dokumentierte Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen durchzuführen.

Vorbehalte



Trotz der gesetzlichen Verpflichtung führen zahlreiche Unternehmen bisher noch keine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen durch.

Personalverantwortliche äußern Vorbehalte gegen die Umsetzung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen:

  • Es gibt im Gegensatz zu physikalischen Belastungen keine Messgeräte und klare Grenzwerte,
  • deshalb sind die Ergebnisse äußerst subjektiv
  • Wie soll ich dem Betriebsrat erklären, dass ich die Mitarbeiter frage, ob sie psychische Probleme haben?
  • Es ist nicht klar, welche Maßnahmen aus den Ergebnissen abgeleitet werden sollen.
  • Externe Experten einzusetzen, ist sehr teuer.

Auf einen mit unserem Whitepaper

In unserem Whitepaper haben wir die wichtigsten Informationen über die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen zusammengestellt.

Aus dem Inhalt



  • Rechtliche Grundlagen
  • Psychische Belastung – was ist das?
  • Psychische Belastung vs. Psychische Störung
  • Auswirkungen von Fehlbelastungen
  • Die 7 Schritte einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
Jetzt herunterladen

Eine neue Fragestellung



Wir nehmen solche Vorbehalte sehr ernst. Doch genau wie alle Personalverantwortlichen wissen wir auch, welche positive Wirkung eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen auf das gesamte Unternehmen hat, wenn sie richtig umgesetzt wird:

  • Senkung des Krankenstandes
  • Steigerung der Mitarbeitermotivation
  • Verbesserung von Arbeitsabläufen und Organisationsprozessen
Wie muss eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung gestaltet sein, damit alle Unternehmen von ihr profitieren können?
Wie muss eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung gestaltet sein, damit alle Unternehmen von ihr profitieren können?

Eine neue Fragestellung



Wir nehmen solche Vorbehalte sehr ernst. Doch genau wie alle Personalverantwortlichen wissen wir auch, welche positive Wirkung eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen auf das gesamte Unternehmen hat, wenn sie richtig umgesetzt wird:

  • Senkung des Krankenstandes
  • Steigerung der Mitarbeitermotivation
  • Verbesserung von Arbeitsabläufen und Organisationsprozessen

Der Erfolg ist, was wir daraus machen.



Sie wissen, eine Gefährdungsanalyse ist immer ein Prozess: Sie messen einen Ist-Zustand, führen auf dieser Grundlage Maßnahmen durch, um den Ist-Zustand zu verbessern und überprüfen schließlich deren Wirksamkeit.

Das Herzstück der Gefährdungsbeurteilung sind die Maßnahmen, die Sie in Ihrem Unternehmen umsetzen. Sie helfen Ihnen, den Krankenstand zu senken, Abläufe zu optimieren, und Ihre Mitarbeiter motivierter und glücklicher auf Arbeit kommen zu lassen.

Die Consultario-Lösung



Unsere Methode ist daher äußerst effizient in der Analyse.
Pro Abteilung benötigen wir maximal vier Stunden in Ihrem Unternehmen, um die Gefährdungen zu messen und konkrete Maßnahmen abzuleiten.

Wie machen wir das?



Ganz einfach. Wir machen uns zunutze, dass die Experten für die psychischen Gefährdungen in Ihrem Unternehmen bereits vorhanden sind. Mit der Hilfe unserer Experten sind Ihre Mitarbeiter in der Lage alle Belastungsfaktoren, welche die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) fordert, zu beurteilen. Und nicht nur das.

Ihre Mitarbeiter wissen außerdem, was sich ändern müsste, um die wichtigsten Belastungsfaktoren zu reduzieren. Es entsteht sofort ein konkreter Handlungsplan, der Ihren Führungskräften an die Hand gegeben wird. Dokumentation erledigt!

Wie machen wir das?



Ganz einfach. Wir machen uns zunutze, dass die Experten für die psychischen Gefährdungen in Ihrem Unternehmen bereits vorhanden sind. Mit der Hilfe unserer Experten sind Ihre Mitarbeiter in der Lage alle Belastungsfaktoren, welche die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) fordert, zu beurteilen. Und nicht nur das.

Ihre Mitarbeiter wissen außerdem, was sich ändern müsste, um die wichtigsten Belastungsfaktoren zu reduzieren. Es entsteht sofort ein konkreter Handlungsplan, der Ihren Führungskräften an die Hand gegeben wird. Dokumentation erledigt!

Jetzt Kontakt aufnehmen



Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Über einer Tasse Kaffee erläutern wir Ihnen gern unser Vorgehen und machen Sie fit für ein gesundes Jahr 2017.

Vereinbaren Sie jetzt ein persönliches Gespräch.



Jetzt Kontakt aufnehmen



Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Über einer Tasse Kaffee erläutern wir Ihnen gern unser Vorgehen und machen Sie fit für ein gesundes Jahr 2017.

Vereinbaren Sie jetzt ein persönliches Gespräch.